Viele Unternehmen sind sich der Bedeutung einer Wirtschaftsauskunft nicht bewusst. Einerseits holt man sich über die eigenen Geschäftspartner zu wenig Informationen und vertraut auf die „gesunde Menschenkenntnis“. Andererseits pflegt man die Auskunft über das eigene Unternehmen nicht. Beides solltest Du ändern!

Warum überhaupt Wirtschaftsauskunft?

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ mag ein altbackender Spruch sein, gilt aber auch im Geschäftsalltag. Besser noch als Kontrolle ist Wissen – sowohl über die Situation des (potenziellen) Geschäftspartners als auch die eigene. Jeder hat die Möglichkeit, Informationen über Kunden und deren Zahlungsverhalten einzuholen. In Sachen Wirtschaftsauskunft sind Schufa und creditreform wichtige, wenn auch nicht alleinige Ansprechpartner.

Wie wichtig diese aktuellen Auskünfte über Kunden sind, stellen viele Unternehmen oft erst dann fest, wenn es zu spät ist und der Zahlungsausfall droht. Dabei ist es recht einfach, aktuelle Information über Kunden und deren Zahlungsverhalten zu erhalten. Und vor dem Hintergrund einer drohenden Pleitewelle ist es umso wichtiger, den eigenen Betrieb vor Forderungsausfällen zu schützen.

Hierfür gibt es neben der klassischen Wirtschaftsauskunft weitere Instrumente, wie die Bankauskunft, die Warenkreditversicherung oder einfach eine geeignete Absicherung.

Deine eigene Wirtschaftsauskunft

Auch Dein Geschäftspartner wird sich über Dich informieren wollen – es lohnt sich also, auch mal einen Blick in die eigene Schufa-Auskunft zu werfen. Das Pflegen der eigenen Wirtschaftsauskunft kommt bei vielen Unternehmen oft zu kurz. Folglich bewerten Auskunfteien, die mangelnde Informationen erhalten, Unternehmen eher zurückhaltend.

Die Folge: Unternehmen erhalten bei Lieferanten mitunter nicht die benötigten Warenkredite oder Zahlungsziele. Dass diese Nachlässigkeit teuer werden kann, liegt auf der Hand. Denn: der günstigste Kredit ist noch immer der Lieferantenkredit. Es gibt allerdings noch einen weiteren, wichtigen Grund.

Was die Wirtschaftsauskunft für Deine Kredite bedeutet

Auch die Banken ziehen vor der Kreditvergabe eine Wirtschaftsauskunft über Dich ein und der Inhalt bestimmt, ob Du einen Kredit bekommst oder nicht – oder wie hoch Dein Zinssatz ausfällt. Die Vernachlässigung Deiner Wirtschaftsauskunft kann Dich also bares Geld kosten, und das oft zu Unrecht. Es sind zwar wenige Schufa-Einträge wirklich falsch, aber es kommt vor, dass alte Einträge nicht gelöscht werden.

Das kann dazu führen, dass Dein Schufa-Score Dir einen unnötig hohen Kreditzins beschert, nur weil Du vor Jahren einmal eine Waschmaschine auf Kredit gekauft hast und vergessen wurde, den Eintrag nach Ablauf zu entfernen.

Wirtschaftsauskunft, Schufa, Score – alles böhmische Dörfer?

Wenn dies nun alles böhmische Dörfer für Dich sind oder Du schlicht nicht weißt, wo Du beginnen sollst: Keine Panik. Ruf uns einfach an oder schick uns eine Email, und wir reden darüber. wie Du Deine Bonität richtig nutzen und auch bei mäßiger Bonität Zahlungsziele erreichen kannst. Die Beratung durch uns wird mit bis zu 90% gefördert!

Hier gehts zum kostenlosen Info-Gespräch.